Was ist los in der Betreuung?

14.06.18 Gute Stimmung trotz Abschied

 

Am vergangenen Dienstag feierte die Betreuung Abschied von ihren großen 4.-Klässlern.

Nach dem Mittagessen trafen sich alle "Glasperlen" im Spielzimmer, um gemeinsam mit den Abgängern eine kleine Feierstunde zu begehen. Jeder ist nochmal zu Wort gekommen. Die Großen haben uns teilhaben lassen an ihren Anworten auf die Fragen: Was wirst Du vermissen? Auf welche Schule wirst Du gehen? Worauf freust Du Dich am meisten? Alle anderen haben persönliche Wünsche übermittelt und als Erinnerung an die Zeit in der Betreuung bekam jeder 4.-Klässler einen stabilen Ordner mit Unterschriften der Kinder und einer Fotocollage.

 

Nach diesem gemeinsamen "Programm-Start" mit allen Kindern fing der Teil für die 4.Klässler an: Einmal an der B8 entlang liefen sie mit zwei Betreuern zu Rewe und kauften sich ein Eis, welches sie genüsslich aßen.

Im Anschluss durften die abgehenden Kinder traditionsgemäß einen Stein gestalten, der im Außenbereich in Zukunft einen Platz finden wird, um uns an sie zu erinnern.

 

Der letzte Teil des Nachmittags stand unter dem Motto "Experimente". Hierbei durften die Kinder in der Gruppe z.B überlegen: Was passiert wenn man einen mit Wasser gefüllten Ballon über eine Kerze hält? Wie kann ich mit Milch/Zitronensaft/ Essig eine Geheimschrift machen? Warum riecht Essig/Zitronensaft/Gurkensaft nicht mehr, wenn ich es auf Watte träufele und Backpulver dazugebe?

Mit großem Erstaunen stellten die Mädchen und Jungen schließlich einen Teig aus Wasser und Stärke her und waren über die Wirkung und Konsistenz völlig verblüfft: Im einen Moment ist es eine fast dünnflüssige Masse (wenn man es langsam durchrührt), im nächsten Moment (wenn man draufschlägt) ist es hart wie Beton. Und versucht man, damit Fäden zu ziehen, lassen diese sich nur unter großen Kraftaufwand wieder zurückdrücken.

Für die meisten war jedoch das "Feuerspucken" am Ende ein großes Highlight. Nur mit Hilfe von Mehl, welches gegen eine Flamme gepustet wurde, entstanden echte Feuerwolken, die mit lautem Zischen sofort verpufften.

 

Am Ende hatten alle einen schönen gemeinsamen Nachmittag in der Betreuung, der mit Gewissheit anders war als alle erlebten Betreuungstage während ihrer Grundschulzeit.

 

Das "Glasperlen-Team" wünscht alles erdenklich Gute und freut sich auf viele Besuche der zukünftigen 5.-Klässler.

4.-Klässler-Wunschwoche

Mit großen Schritten bewegen wir uns auf das Schuljahresende zu und damit kommt auch das Ende der Grundschulzeit unserer 4.Klässler. Diese letzte Zeit wollen wir gemeinsam besonders gestalten und deshalb haben wir uns, bereits vor einigen Wochen, mit den betroffenen Kindern zusammengesetzt und überlegt, welche Wünsche sie für ihre restliche Betreuungszeit haben.

 

Nachdem für die Umsetzung ein paar Vorbereitungen getroffen waren hieß es in der Zeit vom 4.6-8.6.2018 ganz offiziell: 4.-Klässler-Wunschwoche!

 

Am Montag sind alle "Glasperlen" gleich nach Unterrichtsschluss mit Bollerwagen und gepackten Rucksäcken zum gemeinsamen Picknick losgezogen. Das diesjährige (naheliegende) Ziel war der hiesige Spielplatz. Dort angekommen wurden erst einmal die Decken ausgepackt und anschließend genüsslich die Lunchpakete des Taunus-Menü-Services verspeist. Frisch gestärkt konnte danach nach Herzenslust gespielt, getobt oder entspannt werden. Die Zeit verging wie im Flug und pünktlich um 14:00 Uhr war die ganze Gruppe wieder zurück in der Einrichtung.

 

Der Dienstag stand unter dem Motto "Wasserschlacht". Alle Kinder, die wollten, hatten schon von zu Hause Badsachen und Spritzpistolen mitgebracht und die Betreuung hat man mit hunderten von Wasserbomben aufgerüstet. Startschuss fiel, bei wunderbarem warmen Wetter, um 13:30 Uhr. Der Parkplatz verwandelte sich innerhalb kürzester Zeit in ein kunterbuntes "Schlachtfeld" mit glücklichen, pitschnassen Kindern. Zur großen Freude der Betreuer war auch das einsammeln der Luftballonschnipsel für die Kinder keine Frage und so war auch der zweite Tag der 4.-Klässler-Wunschwoche ein voller Erfolg.

 

Leider bleibt bei einem enggestrickten Zeitplan und unterschiedlichen Stundenplänen nicht immer viel Zeit für Besonderheiten dieser Art, aber auch für Mittwoch war ein Motto gewählt: "Sporttag". Die Betreuungskinder eroberten im Sturm das Kleinsportfeld und während eigentlich auch ein Programm aus lustigen Gruppenspielen ausgearbeitet war, war für die 4.Klässler klar: Wir wollen mit Karin (Betreuerin) Fußball spielen. Und während dieses Spiel heißumkämpft, aber fair vonstatten ging, nutzen die anderen Kinder die große Auswahl von Spielsachen und verbrachten ihre Zeit ausgelassen mit Federball spielen, Gummitwist hüpfen, Hulahopp kreisen.... Da störte es keinen, dass die Hausaufgaben an diesem Tag erst mit einer halben Stunde Verspätung starteten.

 

Der Donnerstag wurde schon sehnsüchtig erwartet, denn am "Tauschtag" würden die Betreuer ihre Rolle mit den anwesenden 4.Klässlern tauschen. Gesagt getan. Via Los zogen die Kinder ihr Aufgabengebiet und waren somit eingeteilt bei "Essen", "Freizeit" und "Hausaufgaben". Für alle Seiten war es ein sehr ungewohntes Gefühl und es wurde lustig und laut. Am Ende des Tages freuten sich wohl alle darüber, dass es morgen wieder normal sein würde.

 

Der "Techniktag" war am Freitag. Heute durften die 4.-Klässler von zu Hause nach Belieben Technik mitbringen. Erstaunlicherweise hatten die Kinder nicht nur die erwarteten Smartphones und Tabletts dabei, sondern auch ferngesteuerte Autos und sogar ein Mixer wurde mitgebracht, um sich damit einen superleckeren Bananen- Nutella-Shake herzustellen. Die Großen genossen die Zeit sichtlich, in ihrem eigenen Raum, und waren schon ein bisschen traurig, das ihre Woche nun zu Ende war.

 

Unser Fazit: Es war eine tolle Woche!

25.05.2018  Neuauflage des "Betreuungscafés"

Knapp ein Jahr ist es her, dass die "Glasperlen" bei herrlichem Sonnenschein ihr erstes "Betreuungscafe" veranstalteten. Es war damals ein wunderschönes Erlebnis und deshalb waren die Aufregung und die Hilfsbereitschaft auch jetzt, bereits bei den ersten Vorbereitungen, besonders groß.

 

Schon Wochen vor dem eigentlichen Tag haben alle "Glasperlen" mitgeholfen, damit es wieder eine schöne Veranstaltung wird. Es wurde passend zum Thema gebastelt (z.B.Torten-und Muffin-Mobiles für das Esszimmer), fleißig gestanzt und geschnitten...alles passend zu den Tischsymbolen. Wir haben auch tüchtig aufgeräumt und sortiert, damit sich die Einrichtung den Gästen von ihrer besten Seite zeigen konnte.

 

Aus den Erfahrungen des letzten Jahres haben sich ein paar Änderungen ergeben, die vorrangig im Betreuungsteam besprochen und festgelegt wurden und schließlich in intensiven Besprechungen den Kindern vermittelt wurden. Denn schließlich ist die Grundidee des "Betreuungscafes", dass die Kinder sich weitestgehend selbst organisieren sollen und die Betreuer ihnen helfend zur Seite stehen.

 

Nachdem sich das Esszimmer am Tag vor dem Café bereits früh morgens in eine "Bäckerei" verwandelte und tatkräftige Kinder noch vor dem Unterricht Muffins buken, im Laufe des Tages andere Kinder für die Verzierung derselben sorgten, konnte es dann am 25.5.2018 endlich losgehen.

 

Bis kurz vor dem Beginn, um 15:00 Uhr, stieg die Anspannung und Aufregung merklich, denn das Wetter war keinesfalls stabil und es drohte fast minütlich der nächste Schauer, was letztendlich das Aus für das geplante "Betreuungscafe" in der Form bedeutet hätte, denn es wäre einfach nicht genügend Platz gewesen.

 

Aber zum Glück blieb es trocken und so konnten gleich alle Gäste herzlich begrüßt, ein paar organisatorische Dinge besprochen und der Startschuss gegeben werden. Mehr als 30 Betreuungskinder bewirteten ihre Familien und Freunde mit Kaffee, kalten Getränken und dem, von den Betreuern selbstgebackenen, Kuchen.

Alle Kinder gingen in ihren Rollen vollkommen auf und konnten endlich nach dem ersten Ansturm auch selbst von den Köstlichkeiten probieren. Manch einem fiel es schwer, sich zwischen Wackelpudding, Ratz-Fatz-Streuselkuchen, Schmandkuchen, Käsekuchen, Zitronenkuchen und Karottenkuchen zu entscheiden.

 

Zum Glück- denn so waren am Ende des "Betreuungscafes" nicht mehr viele Reste übrig und (auch nach Abzug aller vorheriger Auslagen) stand ein tolles Einnahmenergebnis fest.

 

Die "Glasperlen" durften in der Zwischenzeit schon eine Wunschliste erstellen und noch vor den Sommerferien werden einige Wünsche die Betreuung bereichern.

 

Als Resume bleibt zu sagen: ein gelungenes Konzept, das natürlich neben Arbeit, auch allen Beteiligten viel Freude bereitet hat und der gesamten "Glasperlen"- Gemeinschaft eine weitere wertvolle Erinnerung schenkt.

23.03.2018 "Glasperlen"-Konfitüre

 

Schon früh kamen die Kinder heute aus der Schule. Es ist der letzte Tag vor den Ferien und wie immer ist dieser Tag etwas anders gestaltet als ein normaler Betreuungstag.

 

In liebevoller Kleinarbeit hatten alle Betreuungskinder, die Lust dazu hatten, Obst geschnitten und Zutaten vorbereitet, die im großen Topf zu Marmelade gekocht wurde. Jedes Kind konnte am Ende des Tages ein Glas der einzigartigen "Glasperlen"-Konfitüre mit nach Hause nehmen.

 

Außerdem hatte der Osterhase vorzeitig, als Belohnung, für ein teamstark gelöstes Osterquiz für jedes Kind eine kleine Überraschung im Schulgebäude versteckt.

 

Zum Abschluss haben wir mit viel Freude Bewegungsspiele gespielt und sind dann pünktlich zum Betreuungsende in die Ferien gehüpft.

 

Wer Lust hat, unsere köstliche "Glasperlen"-Marmelade zu Hause nachzukochen findet hier das Rezept:

Download
HCA - Glasperlen - Konfitüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 192.9 KB

09.03.2018 Hand in Hand ein Handballturnier veranstalten

Bereits im Sommer des vergangenen Jahres ging es nach dem großen Erfolg des ersten Glasperlen-Fußballturniers mit den ersten Überlegungen zu einer neuen sportlichen Aktion los.

Ganz schnell kristallisierten sich aus den gemachten Erfahrungen einige Änderungen heraus und das Team stellte sich die Frage: Ein Fußballturnier ohne einen erfahrenen Fußballtrainer oder zumindest leidenschaftlichen Fußballspieler? Das wird nichts...

 

Zum Glück bestehen zwischen der Betreuung und der Schule und dem hiesigen Sportverein "Sportclub Glashütten" gute Kontakte und so erfuhr das Team vom engagierten FSJler Richard, der sehr handballaffin ist.

 

Es folgten Gespräche und genauere Planungen, an denen sich z.B auch Frau Kempf aus dem Sekretariat beteiligte, und bereits ab Januar konnte Richard zwei mal pro Woche mit interessierten Handballkindern und einer Betreuerin trainieren. Gefühl für den Ball bekommen, Regeln und Spielzüge verstehen, Teams bilden sind nur einige der intensiven Schritte, die die Mannschaft dabei erlebte.

 

Ein paar Wochen später konnten dann die Mädchen mit ihren langersehnten Proben für ihren geplanten "Cheerleader"-Auftritt anfangen. Auch hier wurden, mit Hilfe unserer Schülerpraktikantin Sophie, in kürzester Zeit gleich zwei kleine Showeinlagen einstudiert und für den Auftritt am Turniertag mit Musik unterlegt.

Auch die anderen Kinder, die weder zum Handballteam noch zu den Cheerleadern gehörten, waren nicht untätig. Sie entwarfen "Banner", malten große Team - und Spielplakate und, nicht zuletzt, backten sie einen Tag vor dem Turnier für alle Muffins.

 

Und dann ging es los:

Alle "Glasperlen" machten sich am 8.3.2018 nach der 6. Schulstunde auf den Weg zur Turnhalle. Dort hatte das Betreuungsteam bereits einige Vorbereitungen und Aufbauarbeiten erledigt. Auch Richard und Claudia, einer weiteren Unterstützung der Handballvereinigung, waren startklar.

Begeistert über die Lunchpakete des Taunus-Menü-Service wurde erst einmal gemeinsam zu Mittag gegessen und im Anschluss wärmten sich alle auf.

Nun folgten die ersten Auftritte der "Cheerleader"-Teams, die danach in ihrem eigenen Bereich jedes Spiel lautstark anfeuerten. In einem vorgegebenen System spielten die 4 Handballmannschaften nach und nach zwei Finalteilnehmer untereinander aus.

Währenddessen kamen viele Eltern als Zuschauer hinzu und auch Herr Mangold, Vorsitzender des Sportclubs Glashütten, ließ es sich nicht nehmen persönlich nach dem Rechten zu schauen.

Nach spannenden 2 Stunden stand die Siegermannschaft fest und das Turnier endete mit einer kleinen feierlichen Ehrung. Den "Cheerleadern" wurden kleine Dankeschön - Geschenke übergeben, die Handballspieler bekamen vom Verein gesponsorte Medaillen überreicht und alle Kinder erhielten eine Urkunde und Süßigkeiten und ein Getränk...

 

Dieses Turnier war ein gelungenes Beispiel dafür, was alles gelingen kann wenn man Hand in Hand zusammenarbeitet und es wird mit Sicherheit lange in Erinnerung bleiben.

 

Die Betreuung sagt "DANKE" an alle Helfer und Unterstützer!!!

02.03.2018 Begeisterte Kinder

Am frühen Freitag Nachmittag kam Frau Krämer (Betreuerin) schwer bepackt in die Einrichtung.

 

Nach und nach packte sie, unter den staunenden Augen der anwesenden Kinder, ihre prall gefüllten Taschen aus: Zum Vorschein kamen Kartenspiele, Stelzen, Hula-Hoop-Reifen, Haarschmuck, Schleichtiere und noch einiges mehr - das Alles hat das uns das Team des hiesigen Abgabebasars ermöglicht, das uns einen großzügigen Einkaufsgutschein im Wert von 75€ zur Verfügung gestellt hat.

 

Das Team des Basars hat damit wieder einmal kleine und größere Wünsche der "Glasperlen" wahr werden lassen und wir danken von Herzen!

09.02.2018 Glasperlen - "HELAU"

Bereits am Faschingsfreitag herrschte in der Betreuung ein kunterbuntes Treiben. Direkt nach Schulende zogen die Kinder ihre Kostüme an und schlüpften in andere Rollen.

Mit Popcorn, viel lauter Musik, Tanzen, Lachen und Spielen verging die Zeit wie im Flug. Wer wollte, konnte sich phantasievoll schminken lassen, zwischendurch flogen süße Kamelle durch die Luft und zum Schluss wurde der "Glasperlen"-Kostüm-Sieger 2018 mit einer Schärpe und viel Applaus gekürt.

Es war wirklich schwierig einen Gewinner zu finden, denn vom Superhelden bis zum Schmetterling, vom Hippie bis zur Flamenco-Tänzerin, vom Alien bis zum Glühwürmchen war alles vertreten. Letztendlich fiel die Entscheidung auf ein tolles Kostüm, das mit einem schwungvollen Auftritt auf dem Flurlaufsteg präsentiert wurde. Keiner ging leer aus und am Ende des Betreuungstages verließen alle gut gelaunt und fröhlich eingestimmt auf die nun folgenden dollen Tage die Betreuung.

08.02.2018 Gesagt - Getan

Während des letzten pädagogischen Tages der Betreuung nahm das Team einen Nachmittag lang an einem Töpferworkshop teil. In kreativen Stunden entstanden dabei farbenfrohe Buchstaben und Figuren, die in ihrer Vollendung ein Eingangsschild für die "Glasperlen" werden sollten.

 

Nach einem Helferaufruf an handwerklich begabte Unterstützer meldete sich umgehend Herr Klemm (Handwerksmeister). Gemeinsam wurden unsere Ideen und Vorstellungen besprochen und von Seiten des Fachmanns auf ihre Machbarkeit hin überprüft und schließlich realisiert. In Absprache mit unserer Schulleiterin Frau Holbein und unserem Hausmeister Herrn Wypich wurde nach einem passenden Platz gesucht.

 

Mit großen Engagement und zeitnahem Einsatz wurde das Schild bereits gestern montiert. Es hängt nun im Treppenaufgang zwischen Schule und Betreuung und weist kunterbunt auf unsere Einrichtung hin.

 

Alle "Glasperlen" danken Herrn Klemm für seine Unterstützung und hoffen, dass uns das Schild lange erhalten bleibt.

02.02.18 Unsere Monster-Galerie

Immer, wenn wir bei den "Glasperlen" etwas mehr Zeit haben als sonst, versuchen wir etwas Besonderes zu machen. Heute hatten alle Kinder bereits nach der dritten Stunde Schulschluss und waren froh, so früh in die Betreuung zu kommen: Endlich mal Zeit zum ausgedehnten Spielen und Toben und Basteln.

 

Schon seit Wochen hatte das Team Shampoo - und Duschflaschen gesammelt, damit daraus ganz bunte, individuell gestaltete Stiftehalter entstehen konnten.

Erst ein bisschen zurückhaltend, dann immer kreativer werdend, wurden daraus lustige Monster, die nun zu Hause auf den Schreibtischen der Kindern ihren Platz finden.

15.12.2017 Weihnachtliches Beisammensein bei den "Glasperlen"

Bereits seit einigen Wochen strömte dann und wann leckerer Plätzchenduft durch die Räume der Betreuung, denn die Kinder steckten schon längst in den Vorbereitungen für den 15.12.2017. Es wurde gebacken und gebastelt, verziert, geschmückt und eine kleine Überraschung eingeübt.

 

Um 15:00 Uhr war es dann soweit: Trotz spontanem Wintereinbruch kamen viele Eltern und suchten sich ein gemütliches Plätzchen.

 

Nach ein paar einführenden Worten der Einrichtungsleitung, um die Dankbarkeit für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen zum Ausdruck zu bringen, übergab Frau Bohm (1.Vorsitzende des "Glasperlen"-Elternbeirates) dem Glasperlen-Team im Namen der Eltern einen Präsentkorb - randvoll gefüllt mit Leckereien.

Nun waren aber endlich die Kinder an der Reihe: Die meisten waren ganz schön aufgeregt als sie das 5-strophige Gedicht vortrugen, aber gemeinsam schafften sie das und wurden mit tosendem Applaus belohnt. Danach überreichten die Kinder, im Namen der Betreuung, allen Eltern einen kleinen, selbstgebastelten Weihnachtsgruß.

 

Nach so viel weihnachtlicher Einstimmung konnten sich alle großen und kleinen Gäste nach Herzenslust am Plätzchenbuffet stärken, dazu ein Tässchen Kaffee oder Früchtepunsch und einen kleinen Plausch genießen.

 

Währenddessen bestand die Möglichkeit im Nebenzimmer zu basteln. Viele hatten sich im Vorfeld dazu angemeldet, eine oder mehrere Lichterketten zu basteln und so herrschte hier ein reges Treiben.

 

Im dritten Betreuungsraum herrschte Spielstimmung: Zwischen Lego und Monopoly wurde der Kaufladen bespielt und einige Interessierte lauschten gespannt als eine Betreuerin eine Weihnachtsgeschichte vorlas.

 

Am Ende waren sich alle einig: Wie schön es ist, ein bisschen Zeit zusammen zu verbringen!

15.12.2017 Endlich sind sie da...

Es war wirklich viel Geduld von allen "Glasperlen" gefordert, aber am Dienstag war es endlich so weit: Sofas für die Betreuung!

 

Schnell wurden sie direkt nach der Lieferung ausgepackt und an den für sie bestimmten Platz gestellt.

 

Für die Kinder besteht nun die Möglichkeit sich gemütlich "zurückzuziehen", mal ein Buch zu lesen oder im gemeinsamen Spiel eine Ruheecke zu haben. Wir haben uns sehr darüber gefreut und es gab viele neugierige Zuhörer als das erste Buch von einer Betreuerin vorgelesen wurde.

27.10.2017 Was für ein tolles Geschenk!


Ganz gespannt gingen am vergangenen Donnerstag alle "Glasperlen"- Kinder nach dem Mittagessen in die Turnhalle. Ein großes Rätselraten begann unter Ihnen: Warum sollen wir alle in die Turnhalle gehen? Was machen wir da?...

Nachdem die Gruppe zur Ruhe gefunden hatte, wurde das Rätsel ganz schnell aufgelöst: Aus einer geheimnisvollen Kiste holten die Betreuer, im Namen des Fördervereins der Schule, insgesamt 32 Fußball-Leibchen heraus.

Die Begeisterung war riesig! Endlich können die Kinder in richtigen Teams Fußball spielen und am liebsten hätten sie sofort damit angefangen, aber die Betreuungszeit war für diesen Tag bereits zu Ende .

Das wichtigste Fazit unter allen "Glasperlen" war jedoch: "Ein tolles Geschenk! Wir sagen dem Förderverein von Herzen DANKE!"

18.09.17 Danke an das Orga-Team des Glashüttener - Abgabebasars

Mit zwei prall gefüllten Tüten kam ich am vergangenen Freitag vom Abgabebasar zurück in die Betreuung. Die Kinder freuten sich riesig, denn darin verbargen sich lauter "neue" Schätze, mit der die Zeit bei den "Glasperlen" noch schöner gestaltet werden kann.

Heute wurde dann alles erst einmal aufgebaut und die Kinder staunten nicht schlecht über Spiele, Autos, Barbies, Schleichpferde, Bücher und Bastelmaterial...

 

Wir danken von Herzen dem Orga-Team für die großzügige Spende eines Gutscheines

- für uns eine gute Möglichkeit Kinderwünsche zu erfüllen.

12.09.17 "Das bin ich"

So ein Schuljahresanfang ist immer sehr aufregend. Für die "alten Hasen" bedeutet es vor allem im sozialen Miteinander eine Neusortierung. Die ehemaligen Viertklässler sind weg, die Drittklässler rücken an diese Stelle, die sowohl im Schulalltag als auch in der Betreuung mit einigen Privilegien, aber auch Verantwortungen verbunden ist. Die Zweitklässler des letzten Jahres nehmen nun eine Mittelposition ein: Wir sind nicht mehr die Anfänger, aber die Großen sind wir auch noch nicht. Die neuen Zweitklässler müssen sich erst einmal daran gewöhnen nicht mehr die Neulinge zu sein. Die Schulanfänger brauchen diese Startphase, um sich in allen Bereichen des Schul- und Betreuungsalltags zu orientieren. Kurzum: Es ist viel Bewegung!

 

Um diese Findungsphase gut zu unterstützen haben wir in der Betreuung, neben ständiger aktiver Begleitung, das Projekt "Das bin ich " gestartet. Ein guter Weg, um sich über sich selbst und seine Vorlieben (Hobbies, Lieblingsessen,...) bewusst zu werden und um sich anderen vorzustellen. Gemeinsame Zeit beim Erstellen und Basteln der "Das bin ich - Portraits" zu verbringen, zusammen zu überlegen: "Was mag ich und was magst du?", oder: "Kann ich dir beim Schreiben helfen?" verbindet alle Kinder auf einfache Weise miteinander.

 

So haben wir nach schon kurzer Zeit wieder eine gute Gruppengemeinschaft bei den "Glasperlen". Jedes Kind hat "sein Plätzchen" gefunden und es ist nur noch selten befremdlich in seiner neuen Rolle als 1.-,2.-,3.-, oder 4.Klässler zu sein.

Ein eigenes Plätzchen haben alle Kinder seit Kurzem auch räumlich. Eigens angeschaffte Ablagekörbe sorgen dafür, dass jeder die Möglichkeit hat, seine kleinen Basteleien und andere Schätze aufgeräumt aufzubewahren ohne dass sie gleich zerstört werden oder unaufgeräumt in den Betreuungsräumen herumfliegen. Die Kinder nehmen diese mit großer Begeisterung an.

Ein entspannter Schulstart

Nach 6 Wochen Sommerferien und vielen Erlebnissen in dieser Zeit, konnten wir gleich am Montag, den 14.8.2017 unsere "Glasperlen"-Kinder wieder in der Betreuung begrüßen. Es gab viel zu erzählen und die Kinder hatten riesengroßen Spaß dabei, die neuen Spielsachen (aus dem Erlös des "Betreuungscafes") auszuprobieren. Besonders beliebt sind die neuen Spiele und die Schleichpferde, aber natürlich auch die Fußbälle und die Pferdeleinen, die etwas verspätet erst im Laufe der Woche kamen.

 

Am Dienstag dann war große Aufregung, denn die Erstklässler wurden eingeschult und alle anderen Kinder hatten einen Teil zu deren Einschulungsfeier beigetragen. Die 2.-4. Klässler haben gesungen und vorgespielt und ihre wichtige Aufgabe als Patenkind wahrgenommen.

 

"Herzlich Willkommen" hieß es dann am Mittwoch für die Schulneulinge auch in der Betreuung. Wir Betreuer holten die noch etwas schüchternen, aber dennoch neugierigen und freudig gestimmten Kinder direkt nach dem Unterricht an ihrer Klasse ab. Gemeinsam haben wir uns alle Räume der Einrichtung angeschaut, viel gespielt, gegessen und auch schon Hausaufgaben gemacht.

 

Und so schnell wie dieser erste Tag der Erstklässler verging, war auch schon die erste Schulwoche rum.

 

Wir sind schon jetzt gespannt was wir dieses Jahr alles gemeinsam erleben werden und freuen uns darauf.

30.6.2017 Letzter Schultag

Kurz nach halb elf strömten die Kinder heute schon aus der Schule das Treppenhaus in die Betreuung hinunter. Heute war der letzte Schultag und die Kinder hatten bereits nach der dritten Unterrichtsstunde Schulschluss. Die meisten kamen gut gelaunt und happy, weil jetzt die großen Sommerferien starten. Andere waren etwas traurig, weil das der vermeidlich letzte Tag an dieser Schule war oder eben weil ein vertrauter Begleiter nun mit der Grundschule fertig ist und man sich nicht mehr so oft sieht.

Wie gut, dass sich das "Glasperlen"-Team für diesen Tag noch ein bisschen Programm überlegt hatte

Nach einer Stunde spielen und toben in der Sporthalle starteten die Kinder und zwei Betreuer zur Rallye in den Wald, um dem kleinen Elefanten "Elmar" bei der Suche nach seinen Farben zu helfen. Zugegeben, während die jüngeren Jahrgänge noch voll bei der Sache waren, sich auf die Geschichte einließen und mit Feuereifer kletterten, schlichen, brüllten und noch vieles mehr, warteten die älteren Kinder auf das Ende der Geschichte, denn sie wussten ja was dann noch kommen würde...

Auf dem Kleinsportfeld hatten in der Zwischenzeit zwei weitere Betreuerinnen und die Küchenfee den Grill angefeuert und leckere Würstchen gebraten. Nach einer gemütlichen, wohl verdienten Mittagspause mit einem Eis zum Nachtisch malten die Kinder "Elmar" wieder bunt, denn schließlich hatten sie, wie in der Geschichte versprochen, unter einem Regenbogen eine Kiste mit "Elmar´s Farben" gefunden und für jedes Kind Seifenblasen.

Fast wie im Flug vergingen nun die letzten Stunden mit ganz viel ausgelassenem Spielen und herzlichem Kinderlachen, denn über den ganzen Spaß hatten auch die traurigsten Kinder ihren Abschiedsschmerz vom Morgen in der Zwischenzeit überwunden.

27.6.2017 Abschlussfeier der 4.-Klässler

Gleich nach dem Mittagessen sollte das, noch größtenteils geheime, Programm losgehen und das Betreuungsteam war schon ganz gespannt darauf, wie es den 4.-Klässlern gefallen würde.

 

Aber erst einmal kam alles ganz anders...

 

Während die Betreuerinnen darauf warteten, dass sich die Großen abmarschbereit machen, waren diese auf einmal verschwunden. Ein kurzer Ruf durchs Treppenhaus: "Alle Betreuerinnen sollen bitte mal ins Bastelzimmer gehen" warf erst einmal noch mehr Fragezeichen auf. Nur wenig später stand die ganze Truppe 4.-Klässler mit Blumen bestückt im Raum und überreichte diese mit einer kleinen Rede. Dazu bekam das "Glasperlen"-Team noch eine Dankkarte und einen Gutschein von den Abgängern und deren Familien überreicht. Eine wirkliche Überraschung.
Nun war es aber endlich soweit. Die "Großen" gingen mit zwei Betreuerinnen zur ortsansässigen Konditorei und aßen köstliches Eis. Kaum zurück fand ein Abschiedskeis statt. Es wurde an die gemeinsame, nicht immer einfache, Zeit erinnert und das Geschenk an die 4.-Klässler übergeben. Jeder erhielt einen Ringordner mit allen Unterschriften der "Glasperlen", ein besonderes Gedicht und ein Foto mit sämtlichen Kindern.
Im Anschluss durfte sich jeder "Große" seinen persönlichen Gedenkstein aussuchen und diesen gestalten.
Zwischenzeitlich wurden kurze Spiele und Experimente gemacht. Was passiert mit einem wassergefüllten Ballon, wenn er über Feuer gehalten wird? Welche Masse entsteht, wenn man Stärke und Wasser mischt und wieso ist diese im einen Moment flüssig und im nächsten, wenn man darauf schlägt, bretthart? Wenn man Hefe mit Zucker und Wasser mischt - kann das einen Luftballon aufblasen?
Der Höhepunkt war dann das "Feuerspuken". Erst kostete es die Jungen und Mädchen ein bisschen Überwindung, aber schlussendlich versuchte sich jeder als kleiner Zirkuskünstler.
Die Kinder und das Team fanden: Das war ein schöner Nachmittag und ein gelungener Abschluss!!!

23.06.17 Das erste "Betreuungscafe"

Welche Aufregung war am vergangenen Freitag zu spüren als es kurz vor 15:00 Uhr war und die letzten Vorbereitungen und Absprachen für das gleich beginnende "Betreuungscafe" getroffen wurden!
 

 

Wochen zuvor hatten die Planungen für diesen Tag begonnen. Es wurde gebastelt und gebacken, es wurden Pläne gemacht, Dienste eingeteilt und Arbeitsbereichen geübt. Die Kinder waren es schließlich, die an diesem Tag alles in der Hand haben sollten: Bestellungen annehmen, Küchendienst, servieren und kassieren.

 

 

 

Und dann war es soweit. Eltern und Geschwister, sogar Oma´s und Opa´s waren gekommen, um sich nach ein paar Begrüßungsworten, verwöhnen zu lassen. Mit ganzem Herzen und 100 % Engagement blühten die Kinder in ihren Aufgaben auf. Anfangs noch etwas unsicher, zwischendurch etwas chaotisch, aber letztendlich überaus erfolgreich betrieben die "Glasperlen" ihr Cafe sehr gut und schafften es bis zum glücklichen Ende den vom Betreuungsteam selbstgebackenen Kuchen fast restlos zu verkaufen.

 

 

 

So viel Einsatz muss belohnt werden und Dank der Großzügigkeit der anwesenden Gäste erreichte die Veranstaltung ein stattliches Ergebnis, welches direkt in Kinderwünsche umgesetzt wird (Pferdeleinen, Lego, Schleichtiere,....)

 

 

 

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die unterstützt durch einwandfreies Wetter, in guter Erinnerung bleibt und sicherlich wiederholt wird!

20.06.17 Die Wunschliste der Großen...

Die Reihe der Wünsche unserer Viertklässler neigt sich dem Ende, und bevor am kommenden Dienstag die eigentliche Abschiedsfeier im kleinen Rahmen stattfindet, stand heute ein letzter Spielplatzbesuch auf dem Kalender.
Jeder der "Großen" durfte sich ein beliebiges Begleitkind wünschen, mit dem es diese Zeit verbringen wollte. Nach dem Mittagessen ging es für die bunt gemischte Gruppe los. Trotz der enormen Temperaturen verbrachten alle sichtlich eine entspannte Zeit und genossen es, ungestört spielen zu können.
Bei der Rückankunft waren die Kinder und die Betreuer froh in die "kühlen" Räume zu kommen und bei manch einem war jetzt schon ein bisschen Wehmut zu spüren, denn auch für den coolsten Viertklässler endet bald die Grundschulzeit, die Zeit bei den "Glasperlen" und das große Ungewisse wartet.

13.06.17 Picknick mit den "Glasperlen"

Die Klingel läutete das Schulende ein und , anders als sonst, kamen alle Kinder direkt in die Betreuung. Das war ein Gewusel und eine Aufregung. Alle Kinder gleichzeitig wollten wissen: Wann geht es los ? Wo geht es hin? Ich habe meinen Rucksack vergessen! Ich habe nichts zu essen dabei...

 

Das Team sammelte alle Kinder in einem Zimmer und hatte auf alle Fragen und kleinen Problemchen die passende Antwort.

 

In einer langen, bunten Schlange liefen wir gut gelaunt die Felder entlang, vorne dran ein gefüllter Bollerwagen, bis wir unser heutiges Ziel am Limes- Info- Schild erreichten.

 

Hier machten es sich die Kinder in Gruppen auf der Wiese unter den Bäumen gemütlich und packten die Taunus-Menü-Lunchpakete (gefüllt mit Schnitzelbrötchen, Apfel, Plätzchen und Vanillemilch) aus.

 

Nach dieser ausgedehnten Pause, bei herrlichem Wetter, zog es die Kinder in den Wald. Zwischen Bäumen und abgestorbenen Ästen und trockenem Waldboden entbrannte ein herrliches Lachen und ausgelassenes Spielen.

 

Viel zu schnell verging die Zeit und die "Glasperlen" traten den Rückweg an.

 

Pünktlich um 14:00 Uhr kamen wir in der Betreuung an und das Einzige, was an diesem Tag dann etwas schwierig war, war die Erledigung der Hausaufgaben, denn die Kinder waren mit ihren Gedanken ganz woanders....

06.06.17 Vielseitige Betreuung

Der nächste Wunsch unserer 4.Klässler war ein "TECHNIK - TAG". Auch diesem sind wir nachgekommen. Am heutigen Dienstag durften die Großen von zu Hause nach Belieben "elektronisches Spielzeug" mitbringen.
Nach dem Essen zogen sie sich in den Spielraum zurück und von nun an wurde "gebattlet" und Musik gehört, mit einem ferngesteuerten Auto gespielt und das elektronische Tagebuch besprochen.
 
Aber nicht nur diese Kinder hatten ihren Spaß. Auch die anderen waren intensiv beschäftigt mit Basteln und Loom-Bändern und ganz besonders mit Malen und wieder andere waren in der Turnhalle und haben es fast ein bisschen genossen sich mal ohne die 4.-Klässler auszutoben.
 
Ein abwechslungsreicher Betreuungstag... und alle sind schon ganz gespannt ob und was es "Besonderes" am nächsten Dienstag gibt.

Wasserschlacht in der Betreuung

Die letzten Wochen für die Viertklässler an der HCA haben begonnen.
Grund genug für die "Glasperlen" nachzuhören, was die Kinder denn jetzt nochmal machen möchten. Neben diversen Wünschen, wie z.B. "Techniktag" oder "Picknick" war der Wunsch nach einer Wasserschlacht besonders groß...
Heute war es dann soweit: Die meisten Kinder hatten Badekleidung dabei und manche hatten sogar an Wasserpistolen gedacht.
Während die Vorbereitungen liefen -Wasserbomben füllen- wurde der Himmel immer dunkler und passend zum geplanten Start zog ein Gewitter auf und es regnete wie aus Eimern.
Nach endlosen zehn Minuten war das Gewitter verzogen und unter dem Motto "nass werden wir sowieso" konnte uns nun auch der Regen nicht mehr aufhalten.
Auf dem provisorisch halb abgesperrten Parkplatz flogen die bunten Wasserbomben, es wurde gespritzt, geschüttet und vor allem laut gelacht. Kurzum: Ein RIESENspaß! Und selbst das Aufräumen der unzähligen Ballonschnipsel wurde zum Wettlauf gegen die Zeit -alle packten mit an und pünktlich zur Abholzeit waren auch die Kinder wieder trockengelegt.
Bestimmt ein Betreuungstag, der den "Großen" in Erinnerung bleibt!

"Kunterbunte Vogelwelt"


...so hieß das Thema am vergangenen Montag, als die Betreuung während des pädagogischen Tages der Schule geöffnet hatte.
Nach einem gemütlichen Frühstück konnten die Kinder sich mit unterschiedlichsten Angeboten rund um "Vögel" beschäftigen. Es gab ein Quiz und einen Vogelkalender.

 

Außerdem steckten die Kinder viel Liebe in Detail als sie Vogelhäuschen bauten, bemalten und verzierten. Die Zeit verging wie im Flug und schließlich gingen wir, nach einem kleinen Geburtstagskreis, mit allen Kindern nach draußen, wo ausgedehnt getobt und gespielt wurde.

 

Die Meinung der Kinder über diesen besonderen Tag: Daumen hoch!!!

Toooooooooor!!!

 

 

Wochenlang hatten die Kinder speziell für diesen Tag, den Tag des ersten „Glasperlen – Fußball-Turnier“ trainiert und geübt.

 

Am 2.3.2017 konnten dann alle zeigen, was daraus entstanden ist. Während die meistens Betreuungsmädchen sich zu „Cheerleader - Gruppen“ formiert hatten und mit eigenen Schlachtrufen und Menschenpyramiden oder Hebefiguren die Stimmung lautstark anheizten, hatten sich die Jungs zu Teams zusammen gefunden und zeigten Fußball der Sonderklasse. Um jeden Ball wurde fair gekämpft und kein Weg war zu weit bis nach insgesamt 9 Spielen die erste Turniersiegermannschaft feststand. Abgerundet wurde dieser Tag mit Kleinigkeiten für jeden und den selbstgebackenen Muffins von den „Bäcker-Kindern“.

 


Helau...

Am 24.2.2017 startete, direkt nach Schulschluss, eine große Faschingsparty in der Betreuung.

 

Da wurde gesungen und getanzt, gespielt und gebastelt und als besonderer Höhepunkt das „Schönste Kostüm- 2017“ gewählt.

 

Alle waren bester Stimmung und verbrachten gemeinsam  ein paar kunterbunte Stunden.



03.02.2017 Glasperlen stellen Knete selber her

Spielknete selber machen – das wird benötigt

 

Alles, was benötigt wird, hast du wahrscheinlich schon daheim:

 

  • 1 Tasse (250 ml) lauwarmes Wasser
  • 4 Tassen (1000 ml oder ca. 750 g) Weizenmehl
  • 1,5 Tassen (375 ml oder ca. 500 g) Salz
  • 2 Esslöffel neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • Lebensmittelfarben oder andere Färbemittel nach Belieben
  • 1 große Schüssel
  • 4 kleine Schüsseln (für 4 Farben)

 

Herstellung der Knete Schritt für Schritt

 

Das Besondere an diesem Rezept ist, dass es ganz ohne Kochen und ohne ausgefallene Zutaten auskommt. In wenigen Schritten ist die Knete schon einsatzbereit zum Spielen und Modellieren:

 

1.    Mehl und Salz in einer Schüssel gut vermischen

 

2.    Vier kleine Schüsseln bereitstellen

 

3.    Wasser gleichmäßig auf die kleinen Schüsseln verteilen (¼ Tasse je Schüssel)

 

4.    Unterschiedliche Farben zu jeder Schüssel hinzugeben

 

5.    Öl gleichmäßig auf alle Schüsseln verteilen (½ Esslöffel je Schüssel)

 

6.    Das Mehl-Salz-Gemisch in vier gleiche Teile teilen und einen Teil in jede Schüssel geben

 

7.    Alle vier Mischungen gut verrühren

 

8.    Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und die Knetmasse nacheinander gut durchkneten wie Brotteig, bis sie eine geschmeidige Konsistenz hat.

 

Und schon ist die fertige Knete einsatzbereit zum Spielen!

 

 

Weitere Tipps

 

Sollte die Knete noch zu klebrig sein, kannst du einfach etwas mehr Mehl ergänzen und nochmals gut kneten. Eine zu trockene Mischung kann mit einem Spritzer Wasser oder ein paar Tropfen Öl geschmeidiger gemacht werden. Probiere einfach aus, bei welcher Mischung du die optimalen Resultate erzielst.

 

An der Luft trocknet die Knete mit der Zeit aus. Bewahre die fertige Knetmasse in verschließbaren Plastikbeuteln auf, z.B. in kleinen Gefrierbeuteln. Achte darauf, vor dem Verschließen sämtliche Luft aus der Tüte zu drücken. Im Kühlschrank hält sie die Knete so mehrere Wochen.

 

Fertige Modelle im Ofen härten

 

Ein weiterer Vorteil dieser selbst gemachten Knetmasse: Die fertigen Modelle können durch Trocknen oder besser noch durch Backen im Ofen dauerhaft haltbar gemacht werden. Heize dazu den Backofen auf ca. 80 Grad vor und backe die fertigen Kunstwerke für etwa 20 Minuten. Die Backzeit hängt stark von der Dicke der Objekte ab. Prüfe deshalb von Zeit zu Zeit das Ergebnis, damit die fertigen Stücke nicht verbrennen